Abschied

Bald wird das Haus meiner Großeltern dem Erdboden gleich gemacht.

Jeder Raum ist leer geräumt und wartet auf den Abriss.

In meiner Art des Abschieds wollte ich die Vergangenheit in die Gegenwart projizieren,

und damit den Lauf der Zeit dokumentieren.

 

Genau 60 Jahre liegen zwischen den Bildern.

Mein Glück war,

dass meine Großeltern beim Einzug in ihr neues Heim,

eine Fotografin zur Untermieterin hatten.

Diese hat damals im Jahr 1952 den Einzug und den Nestbaum der noch jungen Familie dokumentiert.

Mehr als die alten, wunderbaren, schwarzweiß Bilder mit einem Projektor an die Wand zu werfen,

und die entstandene Stimmung wieder in einer Fotografie festzuhalten, war nicht notwendig.

Alles spricht für sich selbst. Man muss nur zu hören.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Antworten auf Abschied

  • tina sagt:

    Sehr sehr schön!*schwelg*

  • Blubber sagt:

    Klasse Idee und super umgesetzt !! Das alte Gemäuer mit den staubigen und schmutzigen Umrissen der Einrichtung, wirkt sehr krass, dazu die Dias an der Wand – die einen Eindruck vermitteln wie das Haus mit Leben und Geschichten gefüllt wurde. Umsetzung des letzten Bildes (Hochzeit im Schrank) melancholisch, aber absolut treffend !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.